Richtig verpacken - so geht's

Jeder kann doch etwas verpacken und versenden, oder nicht?

 

Beim Versenden sind ein paar Punkte zu beachten, die bei ein wenig Überlegung jedem Menschen klar sind, aber in der Hektik des Alltags oft vergessen werden. Bitte denken Sie daran: Ist ein Paket schleckt gepackt (schlecht verschlossen, Ware nicht gepolstert) dann haftet auch keine Versicherung für den möglichen Schaden. Sie sind ganz wesentlich dafür verantwortlich, dass das Paket den Transport unbeschadet übersteht.

 

Hier ein paar nützliche Tipps...    

... denn wir können Sie nur für das bezahlen, was bei uns ankommt...

 

  1. Versenden Sie IMMER als versichertes Paket! - Ab einem Warenwert von 30 Euro erhalten Sie von uns eine Versandpauschale* von 5 Euro. Ab einem Warenwert von mindestens 60 Euro sogar eine Versandpauschale von 10 Euro!                       *(gilt nur sofern Sie einem Verkauf am Ende zustimmen)  Sparen Sie hier nicht am falschen Ende. Wenn bei uns nichts ankommt und Sie keinen Versandbeleg haben, sind Ihre Sachen weg und es gibt kein Geld.
  2. Verwenden Sie zum Versand einen ausreichend großen Karton und NIEMALS die original Verpackung! Oft hat man Kartons von der letzten Bestellung noch herumliegen oder es sind Kartons im Keller oder auf dem Dachboden zu finden. Auch Supermärkte und Schuhgeschäfte geben ihre leeren Kartons oft kostenlos ab, wenn Sie danach fragen. Selbst im Papiermüll sind oft saubere Kartons zu finden, sofern Sie es versuchen möchten. Sie können auch einen Karton bei der Post oder im Baumarkt kaufen, aber in der Regel lässt sich dieses Geld gut sparen.
  3. Polstern Sie Ihre Artikel! Bitte denken Sie daran: Sie versenden empfindliche Elektronik! Und die Sachen entwickeln zusammen oft ein erhebliches Gewicht. Gerade große Konsolen, wie die PS4, XBOX360, etc. haben bereits ein ordentliches Eigengewicht und können durch den Transport Schaden am Gehäuse nehmen oder andere Teile im Paket, wie DVD-Spielehüllen, regelrecht zerschmettern. Als einfachste Polsterung eignet sich Zeitungspapier (kostenlose Zeitungen liegen oft in Massen im Treppenhaus oder vor Hauseingängen), dass Sie für ein möglichst großes Volumen zerknüllen. Zeitungen einfach so in das Paket hineinlegen, erhöht nur das Gewicht und damit Ihre Transportkosten und hat KEINE Polsterwirkung! Zeitungen hinterlassen jedoch ihre Druckerschwärze auf Ihren Sachen und senken damit den Wert... Wickeln Sie Ihre Waren zum Schutz deshalb zusätzlich in Haushaltsfolie, saubere Platiktüten oder Küchentücher ein. Noch besser geeignet zur Polsterung ist Luftpolsterfolie, falls verfügbar. Auch das Kartonpapier, das üblicherweise bei Amazon zur Polsterung verwendet wird, eignet sich hervorragend.
  4. Kleben Sie Ihr Paket mit Paketband zu und übertreiben Sie es nicht. Bei einem guten, stabilen Karton reicht es das Paketband zweimal komplett um das Paket zu kleben - einmal in Längsrichtung und einmal quer. Bei einem schwächeren Karton oder großem Gewicht können Sie auch noch ein drittes oder sogar viertes Mal mit dem Paketband arbeiten, dann sollte es aber ausreichen. Pflastern Sie bitte nicht das komplette Paket mit Klebeband zu und verwenden Sie ein Klebeband, dass für den Versand geeignet ist - kein einfacher Tesafilm oder Maler-Kreppband.
  5. Nutzen Sie das Online-Angebot der Versanddienstleister. Wenn Sie beim Versand bares Geld sparen möchten, nutzen Sie die Möglichkeit das Versandetikett online zu bezahlen und auszudrucken. Alle Anbieter (DHL/Deutsche Post, Hermes, DPD) haben einen Online-Auftritt. Hier können Sie das Etikett fertig adressieren, bezahlen und ausdrucken und sparen dabei Geld gegenüber dem Kauf in einer Filiale. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, achten Sie darauf den Adressaufkleber gut leserlich, am besten in Druckbuchstaben auszufüllen, damit es beim Versand nicht zu Schwierigkeiten kommt. Kontrollieren Sie unsere Zieladresse lieber zwei- oder dreimal. Eine fehlende Ziffer oder ein Zahlendreher und schon wird das Paket auf Ihre Kosten zurückgeschickt.